23. Mai 2017: Die BNetzA hat ein Diskussionspapier zur Flexibilität im Stromversorgungssystem veröffentlicht. Damit greift sie die Debatte um das Thema Flexibilität auf und schlägt konkrete Maßnahmen vor. Deutlich wird, dass sie den Netzausbau in nahezu allen Fällen für die sinnvollste und kostengünstigste Lösung hält. Einen Flexibilitätsbedarf sieht sie nur dort, wo die Transportkapazität lokal beschränkt ist und ein Netzengpass vorliegt. Von Sarah Schweizer.

26. April 2017: Sarah Schweizer, Rechtsanwältin und Partnerin bei Schweizer Legal, hatte Gelegenheit mit einem der Väter des EU-Winterpaktes "Saubere Energie für alle Europäer" zu sprechen: Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt, Direktor bei der EU-Kommission für Energie-Binnenmarkt. Im zweiten Teil des Interviews geht es um die Rolle der Stadtwerke, die Harmonisierung der Netzentgelte und die Subsidiaritätsrüge der Bundesregierung.

24. April 2017: Die Bundesnetzagentur hat am 11.04.2017 ihren lange erwarteten Bericht zur Mindesterzeugung nach den Vorgaben des § 63 Abs. 3a EnWG veröffentlicht. Damit setzt sie sich erstmals vertieft mit der sog. "must run" - Thematik konventioneller Kraftwerke auseinander und schlägt Maßnahmen zur Verringerung vor. Von Sarah Schweizer.

07. April 2017: Sarah Schweizer, Rechtsanwältin und Partnerin bei Schweizer Legal, hatte Gelegenheit mit einem der Väter des EU-Winterpaktes "Saubere Energie für alle Europäer" zu sprechen: Prof. Dr. Klaus-Dieter Borchardt, Direktor bei der EU-Kommission für Energie-Binnenmarkt. Im ersten Teil des Interviews geht es um aktive Verbraucher, Eigenversorgung und lokale Versorgungskonzepte.

12. März 2017: Die Blockchain-Technologie ist in aller Munde – meist im Zusammenhang mit Bitcoins und Smart Contracts im Finanzbereich genannt, kann diese auch für den Stromsektor relevant werden und besonders für Stromkunden viele Vorteile mit sich bringen. Von Katharina Klauser

09. März 2017: Wie angekündigt, hat das Bundeskabinett am 08.03.2017 die sogenannte Marktstammdatenregisterverordnung verabschiedet. Durch die Verordnung wird die rechtliche Grundlage für die Errichtung und den Betrieb des Markstammdatenregisters geschaffen. Das Register soll am 01.07.2017 seinen vollständigen technischen Betrieb aufnehmen. Von Peter Thalhauser

07. März 2017: Am 01.05.2017 soll das neue behördliche Register des Strom- und Gasmarktes - das Marktstammdatenregister (MaStR) - in Betrieb gehen. Die Ausgestaltung des Registers wird in einer Verordnung geregelt, deren Entwurf das Bundeswirtschaftsministerium Ende Dezember 2016 veröffentlicht hat. Die betroffenen Verbände und Länder konnten hierzu bis zum 25.01.2017 Stellung nehmen. Von Peter Thalhauser

06. März 2017: Mit dem KWKG 2016 wurde zum 01.01.2016 eine Meldepflicht für Letztverbraucher eingeführt, die eine Umlagenreduktion bei einem jährlichen Verbrauch von mehr als 1.000.000 kWh geltend machen wollten. Diese Letztverbraucher müssen bis zum 31.03. des auf die Reduktion folgenden Jahres (also erstmals zum 31.03.2017 für das Jahr 2016) eine Meldung beim zuständigen Netzbetreiber abgeben, wie viel Strom aus dem Netz bezogenen und selbst verbraucht wurde. Von Michael Hill

01. März 2017: Am 30. November 2016 hat die Europäische Kommission den Entwurf des Legislativpakets „Clean Energy for all“ vorgelegt (sog. „EU-Winterpaket“). Enthalten sind Verordnungs- und Richtlinienentwürfe zum Strommarktdesign, zu Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und dem Verkehrsbereich. Zentralen Rechtsakte des Dritten Elektrizitätsbinnenmarktpakets 2009 werden überarbeitet und neu aufgesetzt. Von Sarah Schweizer